Home / Störche in Lustadt / Störche 2018
Störche 2018
Störche 2017
Störche 2016
Störche 2015
Störche 2014
Storcheneltern

Verlaufsprotokoll 2018 des Storchenpaars im Anwesen
Gärtnerei Theo Gauweiler, Am Sträßel 22

Das Jahr 2018 sollte ein besonderes werden, ohne wir es ahnen konnten.
Die Ankunft, Brut und der Schlupf verlief in 2018 wirklich reibungslos.
Unseren 3 Jungstörchen ging es gut und wir konnten auch schnell
drei Ringpaten für unsere Störche finden.

Lesen Sie selbst - die Überraschung kam erst einige Tage nach der Beringung.

Die Beringung 2018 - einige Bilder davon

Die Ringnummern sind schon bereit zum Anlegen, ab in den Hubsteiger...


Der Hubsteiger kommt über den Rand und die Jungstörche schauen uns an um dann....

in eine Schockstarre für die Beringung zu fallen.

Hast du wieder gut gemach, vielen Dank - Christian.

das Schlussbild wird oben schon wieder genau beobachtet. Und hier sind unsere

Ringpaten 2018 - beringt am 31.5.2018 von Christian Reis

Storch: Henriette - Ringnr. DER-AW-271, Storchenpaten: Rita und Norbert Breßler

Storch: Toni - Ringnr. DER - AW 272, Storchenpaten: Birgit und Rainer Kinsinger

Storch: Orion - Ringnr. DER-AW 273, Storchenpate: Waltraud Schulze-Kühnemund

Vielen Dank an alle Ringpaten und die Helferinnen vom Storchenzentrum.


Mit diesem Bild ist normalerweise unser Beitrag zu unserem Storchennest beendet,
doch 2018 kam alles anders als gedacht. Unsere Jungstörche wurden auch besendert.

Die Storchen Besendung 2018 - auch hier mit Bildern

Die Besendungspaten 2018 - besendet am 16.6.2018 von 11:30 bis 12:30.
Durchgeführt von Hr. Wolfgang Fiedler und Christian Reis
Schlupf der Störche am 28.4.2018 - Alter in Tagen: 49

Da warten wir alle, kennen uns noch nicht - die Ringpaten und die Besendungspaten.

Ab nach oben fährt Chris, unten richtet Dr. Fiedler seine Utensilien zur Besendung.

Es ist alles angerichtet

Es gibt einen 50 Gramm Sender und zwei 25 Gramm Sender neuerer Generation.

Auf dem Rücken ist der Sender schon zu sehen.

Alles wird vermessen, sogar eine DNA Probe wird mit einer Feder gesichert.

Und alle Paten schauen interessiert zu

zum Schluß noch das Gewicht, dann geht es wieder nach oben.

Die Besendungs Paten mit Ihren Namen für den Storch und Daten:

Storch: Elli DER-AW-271, Gewicht 3600Gramm, Tarsus 21,7
Schnabellänge 11,2 cm, Breite 2,3cm, Tiefe 3,0cm, GPS-Logger 6379 - 25 Gramm
Besendungspaten: Frau Odening Stefanie

Storch:Otti - DER-AW-272, Gewicht 3600 Gramm, Tarsus 19,5 cm,
Schnabellänge 11,5 cm, Breite 2,1 cm, Tiefe 2,8 cm, GPS-Logger 6380 - 25 Gramm
Besendungspaten: Familie Otterbach

Storch:Kalif - DER-AW-273, Gewicht 3800 Gramm, Tarsus 19,3
Schnabellänge 10,4cm, Breite 2,4 cm, Tiefe 2,9cm, GPS-Logger 5945 - 50 Gramm
Besendungspaten: Familie Mertel

5.7.2018
Heute hat der erste Storch das Nest verlassen, in der Gärtnerei gelandet und von dort aus
zu Fuß das Umland erkundet. Einfach über die Straße gelaufen, 30 cm neben einem Auto,
das langsam vorbeifuhr. In einen benachbarten Hof um sich umzuschauen. Da war jedoch
eine Katze die den Storch auch gleich Angriff, eine erste wichtige Erfahrung - nicht alle meinen
es gut mit einem. Schnell weg und wieder auf das Nest zu den anderen.

3.8.2018
So früh wie nie machen sich unsere Jungstörche auf gen Süden.
Zuerst verweilen sie noch einige Tage im Elsaß bei Winzenhausen, doch bald geht es weiter.
Wir sind erstaunt, die Störche wändern jeden Tag 100 - 200 km weiter südwärts.

1.11.2018 - Die Monate August bis Ende Oktober waren für uns sehr arbeitsreich, so dass ich erst heute
dazu komme die Geschichte weiter zu schreiben.

In 2018 hatten wir mit Herr Moritz Matschke, der das Projekt in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell am Bodensee, eine Person, die der Route der Störche gefolgt ist.
Nähere Infos unter https://moritzmatschke.com
Dort dann auf den Titel klicken - Zug_Vogel_Mensch - klicken, herunterscrollen bis zum 22.+23.8.2018.

Damit war es uns möglich aktuelle und sicher einmalige Einblicke zu bekommen.

Da die Geschichte leider nicht gut ausgeht und von Moritz in seinem Bloog ausführlich beschrieben wird
möchte ich es hier kurz halten.

Alle 3 Jungstörche sind verstorben auf dem Zug nach Süden. Elli und Otti sind bei einem Strommasten durch
Kurzschluß verstorben, Kalif wurde in einer Obstplantage tot aufgefunden.
Mehr Infos, auch zu anderen Störchen findet Ihr auf dem Link zu Moritz,
dem ich hier nochmals für seine sehr gute Arbeit danken möchte.

Hi Moritz, wenn Du irgendwann Deine vielen Eindrücke irgendwo vorträgst, gib uns bitte Info. Danke.